Info Telefon: +43 (0)4242 90 800

Unwetterschäden richtig absichern

Das Wetter zeigte sich in den letzten Monaten oft von seiner eher unangenehmen Seite. Viele schwere Unwetter mit Starkregen, Hagel und orkanartigen Windböen gingen quer über Österreich nieder. Als wäre das noch nicht genug, mussten viele Häuslbesitzer anschließend gegen Überschwemmungen und Vermurungen ankämpfen. Gegen all diese Schäden hilft eine Eigenheimversicherung. Doch Vorsicht: Nicht alle Risiken werden standardmäßig abgesichert!

Eine Eigenheimversicherung sichert Sie gegen schwerwiegende Ereignisse ab, wie z. B.

  • Feuer: Brand, Blitzschlag, Explosion
  • Leitungswasserschäden am Gebäude
  • Sturm, Hagel, Schneedruck, Felssturz, Steinschlag, Erdrutsch
  • Aufräumungskosten, Entsorgungskosten und Reinigungskosten
  • Haftpflicht für Haus und Grundbesitz
  • Umweltschäden (z.B. Heizöl) im Rahmen der Haftpflichtversicherung

Vorsicht: Nicht alle Risiken sind standardmäßig abgesichert

Die Höhe des gesetzlichen Pflegegeldes hängt von der Einstufung in die jeweilige Pflegestufe ab, die unter anderem notwendig ist, um einen Pflegegeldanspruch zu erhalten.

Nur maximal 3,34 Euro für eine Pflegestunde in der Pflegestufe 2

Entgegen einem weit verbreiteten Glauben sind in einer „klassischen“ Eigenheimversicherung nicht automatisch alle Risiken abgesichert. Hier ist zu klären, ob Ihre Versicherungspolizze den für Sie richtigen Deckungsumfang aufweist. Ihre Eigenheimversicherung ist nur „die Hälfte wert“, wenn Sie gegen elementare Schäden, die für Sie wichtig sind, nicht abgesichert sind.

Ein Beispiel: Durch starken Anstieg eines Baches nach tagelangem Regen ist das Hochwasser in Ihren Keller eingedrungen und hat erheblichen Schaden am Haus verursacht. Diese Schäden sind in den meisten privaten Eigenheimversicherungsverträgen enthalten, die Eigenheim deckt bis zur entsprechenden Versicherungssumme (durchschnittlich zwischen 4.000 € und 7.000 €) die daraus entstandenen Schäden am Haus (einschließlich aller fest eingebauten Gegenstände). Bauliche Veränderungen, die verhindern, dass so ein Unglück erneut passiert, wird Ihnen eine „klassische“ Eigenheimversicherung in den meisten Fällen nicht ersetzen.

Zu geringe Versicherungssummen

Neben dem Problem, dass gewisse Schäden gar nicht abgesichert sind, könnte Ihnen auch eine zu geringe Versicherungssumme einen Strich durch die Rechnung machen. Speziell ältere Verträge können eine für die heutige Zeit zu geringe Versicherungssumme aufweisen. Es hilft Ihnen ja auch nichts, wenn der Schaden grundsätzlich zwar gedeckt ist, aber nur ein Teil davon von der Versicherung bezahlt wird. Wie Sie sehen, liegt bei der Absicherung der eigenen vier Wände die Krux oft im Detail. Die Anforderungen an eine Eigenheimversicherung sind oft sehr unterschiedlich. Daher gilt es, einen für Sie idealen Schutz zu finden!

Wenn auch Sie auf der sicheren Seite stehen und Ihre Polizze überprüfen lassen wollen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Rasches und effektives Service. Jeder Kunde ein VIP!        Service Bereich

AGON Finanztipps

Auch NHL-Stars...

Michael Grabner, Eishockey-Profi (seit Oktober 2010 in der nordamerikanischen Profi-Liga NHL bei...

Ab wann...

Wissen Sie eigentlich, ab wann Sie eine 6. Urlaubswoche erhalten? Denn grundsätzlich...

Kassenpatienten warten...

Wenn man Menschen fragt, was sie sich am meisten wünschen, lautet die...

Wer zahlt...

Rechtzeitig zum Beginn der kalten und dunklen Jahreszeit widmen wir uns im...

Vorsorgewohnung

An einem Thema kommt man derzeit nicht vorbei: egal ob im Fernsehen,...

Unwetterschäden richtig...

Das Wetter zeigte sich in den letzten Monaten oft von seiner eher...

Kontakt

AGON Finanzmanagement
A 9500 Villach, Hausergasse 37

 +43 (0)4242 90800

 Fax: +43 (0)4242 90800-10

 office@agon.at

 Google Maps